Startseite | RSS | Kontakt | Datenschutz | Impressum

31.01.2007 | Rubrik: Anfragen | Thema: Verschiedenes | Stichwort: Personal

Personal der Kreisverwaltung; Fehlzeiten

An den
Vorsitzenden des Kreistages Offenbach
Kreistagsbüro

Sehr geehrte Damen und Herren,

lt. aktuellen Pressemeldungen ist der Krankenstand in Deutschland erneut gesunken und lag mit 3,29% um drei Hundertstel Prozentpunkten unter dem Vorjahresstand.
Im aktuellen Haushaltskonsolidierungsprogramm 2007-2010 wird für die Kreisverwaltung von hohen Fehlzeiten gesprochen (S. 12) und deswegen ein „Drei-Säulen-Modell“ vorgeschlagen, mit dem Ziel, die Fehlzeiten zu reduzieren: Die erste Säule sieht den so genannten „Weckruf“ vor, die zweite Säule die „Auflösung fehlzeitenauffälliger Cluster“, die dritte Säule die „personenbedingte Kündigung“.

Wir fragen dazu:

  1. Welchen Prozentsatz beurteilt der Kreisausschuss als „hohe Fehlzeit“?
  2. Wie haben sich die Fehlzeiten des Personals in den letzten 3 Jahren entwickelt? (Bitte Auflistung nach Fachdiensten und Gesellschaften)
  3. Welche Maßnahmen hat die Kreisverwaltung ergriffen, um die Fehlzeiten zu reduzieren?

Mit der Bitte um Beantwortung in der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses.

Für Ihre Mühe danken wir.
Mit freundlichen Grüßen

Andrea Wacker-Hempel


<<Juni 2019>>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Pressemitteilungen Landtag

Windenergie ist tragende Säule der Energiewende

EU-Vertragsverletzungsverfahren eingestellt

Grenzenlose Möglichkeiten im Schengen-Raum

Der Inhalt zählt – nicht das Etikett

GRÜNER Setzpunkt im Juni-Plenum: Die besten Schulen an den Orten mit den größten Herausforderungen

Fachgerechter Schutz vor Wölfen mit der Herdenschutzprämie Plus

Reduzierung von Plastikmüll zur Rettung der Ozeane

Grüne Rezepte nicht nur im Wahlprogramm

Mietpreisbremse dämpft steigenden Preisdruck beim Wohnen

Für Mittelstrecken-Pendler: Hessens erster Radschnellweg