Startseite | RSS | Kontakt | Datenschutz | Impressum

21.10.2009 | Rubrik: Anfragen | Thema: Soziales | Stichwort: Asyl

Asylunterkünfte im Kreis Offenbach

An den
Vorsitzenden des Kreistages Offenbach
Kreistagsbüro

Sehr geehrte Damen und Herren,

hinsichtlich der Unterkünfte für Flüchtlinge im Kreis Offenbach fragen wir:

  1. Wie viele Unterkünfte gibt es derzeit noch im Kreis Offenbach?
  2. Wer sind die Träger dieser Unterkünfte?
  3. Für wie viele Personen sind die einzelnen Unterkünfte ausgelegt und wie ist die derzeitige Belegung?
  4. Wie hat sich die Anzahl der Plätze in den letzten drei Jahren entwickelt und wie wird die Entwicklung in der Perspektive eingeschätzt?
  5. Wie viele Minderjährige leben derzeit in den Unterkünften?
  6. Wie sind in den einzelnen Verträgen die Laufzeiten und Kündigungsfristen für die Unterkünfte geregelt?
  7. Welche Tagessätze werden gezahlt?
  8. Welche Leistungen werden von den unterschiedlichen Trägern zu den jeweiligen Tagessätzen erbracht?
  9. Unterscheiden sich diese Tagessätze von denen in anderen Gebietskörperschaften? Wenn ja: Welche Tagessätze werden in den umliegenden Gebietskörperschaften gezahlt?
  10. Wie viele hauptamtliche Personalstellen sind für die einzelnen Unterkünfte zuständig (Betreuungsschlüssel)? Durch wen werden diese finanziert?
  11. Welche Träger arbeiten mit Ehrenamtlichen?
  12. Welche Träger bringen zusätzlich Spendengelder in die Arbeit in welcher geschätzten Höhe ein?

Mit der Bitte um Beantwortung in der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses.

Für Ihre Mühe danken wir.
Mit freundlichen Grüßen

Werner Kremeier


<<Dezember 2022>>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Pressemitteilungen Landtag

“ryon“ wird Nukleus für Hessens grünen Start-up Cluster

Fritz Bauer zwang die Bevölkerung zum Hinsehen  

Studie zur HIV-Prävention und Versorgung

6. Sitzung der Integrationskonferenz

Aufklärung statt Verschwörungserzählungen

70 Jahre LandesFrauenRat Hessen

Befremdlicher Vorgang

Hessen bekommt erstmals Klimagesetz

Das Bürgergeld kommt

Gemeinsam die Folgen des Krieges gegen die Ukraine bewältigen