Startseite | RSS | Kontakt | Datenschutz | Impressum

13.05.2014 | Rubrik: Anfragen | Thema: Verkehr | Stichwort: Jobticket, ÖPNV

Jobticket

An den
Vorsitzenden des Kreistages Offenbach
Kreistagsbüro

Sehr geehrte Damen und Herren,

der RMV macht für die Verhandlungen die Anzahl von 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Voraussetzung. Kleinere Unternehmen können sich zwar u.U. mit anderen Unternehmen zusammenschließen, um diese Personalstärke zu erreichen, trotzdem erweist sich diese vorgegebene Zahl als Hindernis für die Einführung weiterer Jobtickets.

Wir fragen dazu:

  1. Ist dem Kreisausschuss bekannt, welche Gründe für den RMV ausschlaggebend waren zur Festsetzung dieser Zahl?
  2. Ist es möglich bzw. nach welchen Kriterien wäre es möglich, diese Zahl zu reduzieren?
  3. Unter welchen Umständen lässt der RMV Zusammenschlüsse zu?
  4. Werden Übergangstarife zukünftig in das Angebot aufgenommen? Wenn nein, warum nicht?

Mit der Bitte um Beantwortung in der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses.

Für Ihre Mühe danken wir.
Mit freundlichen Grüßen

Hans-Peter Bicherl


<<Februar 2020>>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829 

Pressemitteilungen Landtag

PRESSEMITTEILUNG Volkmarsen

GRÜN SPRICHT: HessenFilm bekommt eine neue Geschäftsführerin

Mathias Wagner, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN, zur Gewalttat in Hanau

GRÜN SPRICHT: Entlastung der Bürger*innen – Keine Beiträge mehr für Nebenwohnungen

Programm zur Förderung von Sozialunternehmen – Stärkung des Wirtschaftsstandortes Hessen

GRÜN SPRICHT: Lesung und Verabschiedung des Haushalts 2020

GRÜN SPRICHT: Sprache ist Schlüssel zur Teilhabe

Hessen investiert eine Milliarde Euro in Kinderbetreuung – und damit in die Zukunft unserer Kinder

GRÜN SPRICHT: Das hessische „Gute-Kita-Paket“: Mehr Qualität und Investitionen in Hessens Kitas

GRÜNER Setzpunkt im Plenum: Hessen führt Weidetierprämie für Schaf- und Ziegenhalter*innen ein