Startseite | RSS | Kontakt | Datenschutz | Impressum

20.01.2016 | Rubrik: Anfragen | Thema: Umwelt / Natur | Stichwort: Brandschutz, Schule

Brandschutzertüchtigung

An den
Vorsitzenden des Kreistages Offenbach
Kreistagsbüro

Sehr geehrte Damen und Herren,

viele Schulen des Kreises wurden im Rahmen der PPP-Verträge energetisch saniert.
Die Gefahren der Dämmung mit dem Erdölprodukt Polystyrol sind nicht unerheblich. Brandereignisse und Großversuche verdeutlichen, dass Gebäude, welche mit diesem Werkstoff gedämmt sind, insbesondere bei Verletzungen der Gebäudefassaden einem erhöhten Brandrisiko ausgesetzt sind.
Verschiedene Medien berichten Folgendes:

Wir fragen dazu:

  1. Wurde bei der energetischen Sanierung der Schulen Polystyrol verwendet? Wenn ja, bei welchen Schulen?
  2. Welche Maßnahmen erwägt der Kreisausschuss angesichts des Gefährdungspotenzials (wie z.B. Brandriegel)?
  3. In welcher Höhe werden die Kosten für solche entsprechenden Maßnahmen eingeschätzt?
  4. An welchen Schulen sind alternative Dämmstoffe verbaut worden?

Mit der Bitte um Beantwortung in der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses.

Für Ihre Mühe danken wir.
Mit freundlichen Grüßen

Dr. Klaus-Uwe Gerhardt


<<Dezember 2021>>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Pressemitteilungen Landtag

Rundfunkrat hat zwischen zwei hervorragenden Bewerber*innen gewählt

Angehörige der Mordopfer werden im Ausschuss gehört

Neue Priorisierungsmethodik für Radwege

Chance für Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Hessen

Bodenschutz erhält Lebensgrundlagen

Hessen unterstützt und würdigt Ehrenamtliche

Inklusion auf allen Ebenen verwirklichen

75 Jahre Hessen – Politiklabor Hessen: Hier wird Geschichte geschrieben

1. Regionalforum für nachhaltiges Wirtschaften in Hessen 2021

Beispielhaftes Konzept für mehr Ärzt*innen auf dem Land