Startseite | RSS | Kontakt | Datenschutz | Impressum

10.04.2018 | Rubrik: Anfragen | Thema: Soziales | Stichwort: Unterhaltsvorschuss

Bearbeitung des Unterhaltsvorschussgesetzes

An den
Vorsitzenden des Kreistages Offenbach
Kreistagsbüro

Sehr geehrte Damen und Herren,

rückwirkend zum 1.7.2017 wurde das Unterhaltsvorschussgesetz geändert. Die Fallzahlen sind aufgrund dieser Gesetzänderung sprunghaft gestiegen. In den Erläuterungen zum Nachtragshaushalt wird mit 2600 Fällen kalkuliert. (S.39)
Dies bedeutet auch eine Personalanpassung, um die steigenden Fälle zu bearbeiten. Lt Städtetag hätten „die Jugendämter zwischen 3 und 20 Fachkräfte einstellen müssen um den Mehraufwand zu bewältigen“.
Lt. Presse (OP 6.3.2018) gehen beim Kreis Offenbach derzeit 50 Anträge pro Woche ein. Trotz neuer Stellen und Samstagsarbeit hätten bisher nicht alle Anträge bearbeitet werden können.
Der Rückgriff der Ämter auf die heranzuziehenden Elternteile funktioniert nicht bzw. ist sehr schwierig.

Wir fragen dazu:

  1. Um wieviel Prozent sind die Fallzahlen gestiegen?
  2. Mit welcher Personalverstärkung wurde bisher kreisseitig reagiert?
    Welche Maßnahmen sind zeitnah geplant?
  3. Wieviel zusätzliches Personal wäre notwendig, um die Fälle zeitnah zu bearbeiten?
  4. Mit welchen zusätzlichen Maßnahmen / Personalstellen könnte die Heranziehung der zahlungspflichtigen Elternteile optimiert werden?

Mit der Bitte um Beantwortung in der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses.

Für Ihre Mühe danken wir.
Mit freundlichen Grüßen

Reimund Butz


<<Februar 2019>>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728   

Pressemitteilungen Landtag

GRÜNER Setzpunkt im zweiten Februar-Plenum: Nachhaltige Landwirtschaft in Hessen – gut fürs Klima und die Region

Islamischer Religionsunterricht: Angebot für muslimische Schülerinnen und Schüler ist garantiert

Wohnen: Landesregierung ist engagiert für mehr bezahlbare Wohnungen

30 Jahre Alevitische Gemeinde Hessen: GRÜNE gratulieren zu Einsatz für interreligiösen Dialog

Polizeiliche Kriminalstatistik – Weniger Delikte, bessere Aufklärung: Hessen ist ein sicheres Bundesland

Keine Fahrverbote in Wiesbaden: Ganzheitlicher Ansatz für saubere Luft erfolgreich

Regionaltangente West: Vermittlung des Verkehrsministers löst Blockade für Schienenprojekt

Menschenrechte in der Türkei: GRÜNE solidarisieren sich mit Friedenspreisträgerin Fincanci

Rechtsextreme Drohschreiben: Besorgniserregende Vorfälle müssen umfassend aufgeklärt werden

Luftreinhaltepläne: Saubere Luft in Städten entsteht nicht, indem man Grenzwerte anzweifelt