Startseite | RSS | Kontakt | Datenschutz | Impressum

25.09.2018 | Rubrik: Anfragen | Thema: Schule / Bildung, Soziales, Umwelt / Natur | Stichwort: Schule, Schulweg, Zu Fuß zur Schule

Zu Fuß zur Schule

An den
Vorsitzenden des Kreistages Offenbach
Kreistagsbüro

Sehr geehrte Damen und Herren,

eine Studie im Auftrag des ADACs legt eindeutig dar, wie gefährlich Elterntaxis sind.
Einige Schulen im Kreisgebiet beteiligen sich mit Aktionen an den Aktionstagen „Zu Fuß zur Schule“, einige Kommunen haben Maßnahmen zur Schulwegsicherung ergriffen.

Wir fragen dazu:

  1. Ist dem Kreisausschuss bekannt, welche Schulen sich an den Aktionstagen „Zu Fuß zur Schule“ beteiligen?
  2. Sind dem Kreisausschuss beispielgebende Aktionen aus den Schulen bekannt? Wenn ja, welche?
  3. In welchen Kommunen gibt es spezielle Aktionen zur Schulwegsicherung?
  4. Im Bereich welcher Schulen wurden in einiger Entfernung der Schulgebäude spezielle Elternparkplätze eingerichtet?

Mit der Bitte um Beantwortung innerhalb der Frist von vier Wochen nach §22 der GO.

Für Ihre Mühe danken wir.
Mit freundlichen Grüßen

Dr. Klaus-Uwe Gerhardt


<<Dezember 2018>>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Pressemitteilungen Landtag

Änderung der Geschäftsordnung des Hessischen Landtags

Orientierungsstudiengänge: Start ins Studium erleichtern – Studienabbrüche verringern

Wilhelm-Leuschner-Medaille: GRÜNE gratulieren Joachim Gauck zur höchsten Auszeichnung des Landes Hessen

Welt-AIDS-Tag 2018: Diskriminierung von HIV-Positiven stoppen

Klimafreundlicher Verkehr: Projekte wie die Lichtwiesenbahn verbessern die Luft in Hessens Städten

Hessischer Friedenspreis 2018: Gerechtigkeit für Folteropfer: Glückwunsch an Sebnem Korur Fincanci

RMV: Seniorenticket für einen Euro am Tag für umweltfreundliche Mobilität

Waldzustandsbericht: Nur artenreiche Wälder können Klimakatastrophe besser überstehen

60 Jahre Landeselternbeirat: Sechs Jahrzehnte unabhängiger Einsatz für Schülerinnen und Schüler

9. November 1938: Antisemitismus entgegentreten ist gesamtgesellschaftliche Verpflichtung