Startseite | RSS | Kontakt | Datenschutz | Impressum

25.04.2017 | Rubrik: Anträge | Thema: Umwelt / Natur | Stichwort: Mehrwegsysteme

Förderung von Mehrwegsystemen in der Kantine des Kreishauses

Antrag zur Kreistagssitzung am 17. Mai 2017

Beschlussempfehlung:

Der Kreisausschuss wird gebeten, darauf hinzuwirken, dass der Betreiber der Kantine Mehrwegsysteme/Pfandsysteme für Getränkebecher und Geschirr implementiert.

Pappbecher für den Coffee-to-go und Plastikboxen für Essen sollen nicht mehr ausgegeben werden.

Begründung:

Die Deutsche Umwelthilfe hat errechnet, dass deutschlandweit knapp 3 Milliarden Coffee-to-go-Becher jährlich verbraucht werden. Das sind 320.000 Stück pro Stunde.
Für die Anfertigung eines Einwegbechers benötigt man einen halben Liter Wasser – insgesamt also jährlich 1,5 Milliarden Liter Wasser. Dazu kommen 320 Millionen kWh Energieverbrauch p.a. Allein die Herstellung der Plastikdeckel verbraucht 22.000 Tonnen Rohöl.
Durch die Produktion der Becher entstehen jährlich 83.000 Tonnen CO2-Emissionen, durch die Herstellung der Deckel nochmals 28.000 Tonnen CO2-Emissionen.
Pro Jahr verursachen Einwegbecher 31.000 Tonnen Abfall und 9.000 Tonnen durch Plastikdeckel. Ein vollständiges Recycling ist kaum möglich.

Die Deutsche Umwelthilfe hat aufgrund dieser Daten die Aktion „Becherheld“ gestartet: www.becherheld.de


<<Juni 2022>>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Pressemitteilungen Landtag

Naturschutzleitlinie für den Hessischen Staatswald

Gedenkfeier Amokfahrt in Berlin

Frankfurter Flughafen – Abwicklungsengpässe sinnvoll auflösen

Anhörung Schieneninfrastrukturgesellschaft im WVA

Nach VGH-Urteil zur Kooperation mit DITIB Hessen

Zwischenbericht zur Umsetzung der Empfehlungen der Expertenkommission

Europäisches Verbrenner-Aus bis 2035

Verfassungsklage ist gutes Recht der Opposition

Ökofeldtage 2022

Trauer und Fassungslosigkeit angesichts des feigen Anschlags in Oslo