Startseite | RSS | Kontakt | Datenschutz | Impressum

08.08.2018 | Rubrik: Anträge | Thema: Schule / Bildung, Verkehr | Stichwort: Elterntaxi, Kinder, Schule

Zu Fuss zur Schule

Antrag zur Kreistagssitzung am 5. September 2018

Beschlussempfehlung:

In Kooperation mit den Kommunen und dem staatlichen Schulamt erstellt der Kreis als Schulträger ein Konzept zur Vermeidung von Elterntaxis und zur Förderung der selbstständigen Bewältigung des Schulweges – ob zu Fuss oder per Rad.

Die Schulen sollen ermutigt und unterstützt werden, sich an den Aktionstagen „Zu Fuss zur Schule“ zu beteiligen.

Begründung:

In der vermeintlichen Annahme, ihren Kindern etwas Gutes zu tun, bringen immer mehr Eltern ihre Kinder per Auto zur Schule. Dies ist gefährlich und hat erhebliche Folgen: sowohl die Gesundheitsrisiken für Kinder steigen als auch die abnehmende Fähigkeit, sich im Straßenverkehr sicher zu bewegen. Die Umwelt wird zusätzlich belastet.
Deswegen sind gezielte Aufklärungsaktionen unerlässlich. Weiterhin müssen die Schulwege sicherer gemacht werden. Geprüft werden könnte auch, wo Elternhaltestellen in einiger Entfernung der Schule sinnvollerweise eingerichtet werden können.

Hier dazu eine Erläuterung des ADAC zu einer im Auftrag des ADAC erstellten Studie zu dem Thema:

„Sein Kind in die Schule zu fahren ist gefährlicher, als es selbst gehen zu lassen. Eine wissenschaftliche Studie im Auftrag des ADAC zeigt: Auch die Kinder vor der Schule sind in Gefahr, wenn Eltern ihre Kleinen bis vor die Schultüre fahren.
Dass aus gut gemeinten Absichten vieler Eltern oftmals unkalkulierbare Sicherheitsrisiken für Schulkinder entstehen, zeigt jetzt eine wissenschaftliche Studie der Bergischen Universität Wuppertal im Auftrag des ADAC. Laut Statistischem Bundesamt kamen allein im vergangenen Jahr 10 363 Kinder unter 15 Jahren im Auto ihrer Eltern zu Schaden – deutlich mehr als Kinder, die zu Fuß unterwegs waren.
Die Studie zeigt, wie die konkrete Gefährdungssituation vor Grundschulen aussieht: Hier gefährdeten in vielen Fällen Eltern durch regelwidriges Anhalten oder riskante Wendemanöver die Sicherheit anderer Schulkinder und Verkehrsteilnehmer teils massiv. Die "Elterntaxi"-Studie beklagt zudem als weiteren negativen Nebeneffekt, dass durch regelmäßige Hol- und Bringdienste die selbständige Mobilität von Schulkindern immer mehr verloren geht.“

Weitere Informationen dazu:
http://www.zufusszurschule.de/
https://www.zu-fuss-zur-schule.de/


<<Juli 2019>>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Pressemitteilungen Landtag

GRÜNE fordern Deutsche Bahn auf mit Glyphosatausstieg in Hessen als Modellland zu beginnen

Michael Boddenberg wird 60: GRÜNE gratulieren langjährigem Partner in der Koalition

TÜV-Rheinland bescheinigt korrekte Aufstellung der Luftmessstationen: Debatte um Grenzwerte und Messstellen beenden

Kommunaler Finanzreport 2019: Hessens Kommunen sind deutschlandweit beispielgebend

Glyphosatverbot in Österreich – auch Deutschland braucht eine Ausstiegsstrategie

Aufhebung des Urteils gegen Frauenärztin Hänel: Ein Etappensieg auf dem Weg zu einem umfassenden Informationsrecht für Schwangere

2. Öko-Feldtage in Hessen: Ökolandbau und Innovation sind keine Gegensätze

Ausbau des Ganztagesschulprogramms geht weiter: Verdopplung der Stellen in den letzten 5 Jahren

Starke Heimat Hessen: Alle Hessischen Kommunen im Blick

Für eine Demokratie ohne Angst