Startseite | RSS | Kontakt | Datenschutz | Impressum

29.01.2019 | Rubrik: Anträge | Thema: Schule / Bildung | Stichwort: Dreieich, Schule

Haushalt 2019
Produkt: 40.01.09
Ausbau Max-Eyth-Schule, Dreieich
hier: Planungsmittel und Kosten für Baumaßnahme
50.000€

Antrag zur Kreistagssitzung am 20. Februar 2019

Beschlussempfehlung:

Nach der anderweitigen Nutzung soll der Gebäudetrakt an der Max-Eyth-Schule in Dreieich/ Damaschkestraße wieder in ein für die Schule nutzbares Gebäude umgebaut werden.

Dafür sind für das Jahr 2019 finanzielle Mittel in Höhe von 50.000 € einzustellen.

Begründung:

Die Max-Eyth-Schule hat aufgrund zunehmender Schüler*innenzahlen erheblichen Raumbedarf.
Ein Gebäudetrakt der Schule wurde zwischenzeitlich als Flüchtlingsunterkunft und wird derzeit noch durch die Stadt als Ersatz für eine Kindertagesstätte genutzt, die aufgrund eines Wasserschadens saniert werden muss. Diese Nutzung wird voraussichtlich im Frühjahr beendet.
Mit dem Umbau des Gebäudetraktes könnte der Raummangel der Schule kostengünstig behoben werden.


<<Februar 2019>>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728   

Pressemitteilungen Landtag

GRÜNER Setzpunkt im zweiten Februar-Plenum: Nachhaltige Landwirtschaft in Hessen – gut fürs Klima und die Region

Islamischer Religionsunterricht: Angebot für muslimische Schülerinnen und Schüler ist garantiert

Wohnen: Landesregierung ist engagiert für mehr bezahlbare Wohnungen

30 Jahre Alevitische Gemeinde Hessen: GRÜNE gratulieren zu Einsatz für interreligiösen Dialog

Polizeiliche Kriminalstatistik – Weniger Delikte, bessere Aufklärung: Hessen ist ein sicheres Bundesland

Keine Fahrverbote in Wiesbaden: Ganzheitlicher Ansatz für saubere Luft erfolgreich

Regionaltangente West: Vermittlung des Verkehrsministers löst Blockade für Schienenprojekt

Menschenrechte in der Türkei: GRÜNE solidarisieren sich mit Friedenspreisträgerin Fincanci

Rechtsextreme Drohschreiben: Besorgniserregende Vorfälle müssen umfassend aufgeklärt werden

Luftreinhaltepläne: Saubere Luft in Städten entsteht nicht, indem man Grenzwerte anzweifelt