Startseite | RSS | Kontakt | Datenschutz | Impressum

29.05.2019 | Rubrik: Anträge | Thema: Diverses | Stichwort: Ausbildung, Personal

Zukunft Personal

Antrag zur Kreistagssitzung am 12. Juni 2019

Beschlussempfehlung:

Um auch in Zukunft sicherzustellen, dass die gesetzlichen Aufgaben des Kreises sowie weitere unabdingbare Aufgaben erledigt werden können, verdoppelt die Kreisverwaltung als ersten Schritt die Ausbildungsstellen ab dem kommenden Ausbildungsjahr.

Dazu soll ein Konzept zur optimierten Betreuung und Begleitung der Auszubildenden erarbeitet werden, das auch transparent die Planung für die Ausbildungszeit festlegt.

Die zusätzlichen Ausbildungsplätze sollen in einem Nachtragshaushalt dargestellt werden.

Begründung:

Der jüngste Personalbericht 2017-2018 legt u.a. dar, dass 47,44% des Personals der Kreisverwaltung über 51 Jahre, 10,23% davon über 60 Jahre alt sind. Dies ist mit einer Anzahl von 8 bzw. 10 Ausbildungsstellen / Ausbildungsquote 3,90 nicht aufzufangen. Dazu kommt eine wachsende Fluktuation aufgrund von Abwerbungen oder anderen Gründen.
Ohne weitere Maßnahmen ist damit die Erledigung der Aufgaben in der Perspektive nicht mehr möglich.


<<Dezember 2019>>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Pressemitteilungen Landtag

GRÜN SPRICHT: Umsteuern bei der Agrarpolitik

GRÜN SPRICHT: Wir weisen Angriffe auf unsere demokratischen Institutionen mit Nachdruck zurück

GRÜN SPRICHT: Vertrauen und Transparenz stärken – Bürgerbeauftragte(r) wird 2020 als Lotse und Moderator installiert

GRÜN SPRICHT: Ein Tempolimit wäre wünschenswert, ist aber Sache des Bundestages.“

GRÜN SPRICHT: Erhöhung der Beiträge ist wichtiges Zeichen und Anerkennung

GRÜN SPRICHT: GRÜNER Gewinn für Naturschutz und Region

GRÜN SPRICHT: Politische Beteiligung ausländischer Mitbürger*innen in den Kommunen werden gestärkt

GRÜN SPRICHT: Kein Platz für Anfeindungen auf dem Platz

GRÜN SPRICHT: Mehr Ausbildungsplätze für mehr Bildung

GRÜN SPRICHT: Vanessa Gronemann, Sprecherin für Verbraucherschutz der GRÜNEN Fraktion heute im Plenum