Startseite | RSS | Kontakt | Datenschutz | Impressum

10.03.2020 | Rubrik: Anträge | Thema: Umwelt / Natur | Stichwort: Schule, Schulsanierung

Schulsanierung
hier: Berichterstattung

Antrag zur Kreistagssitzung am 1. April 2020

Beschlussempfehlung:

  1. Der Kreisausschuss wird aufgefordert, den Sanierungsbedarf an den Schulen regelmäßig zu überwachen und festzustellen. Ein mittelfristiger Sanierungsplan (5 Jahre) wird erstellt.
  2. Über den Sanierungsbedarf und die Planung soll der Kreistag mindestens 1x pro Jahr schriftlich informiert werden.
    Der Bericht soll folgende Schwerpunkte beinhalten – aufgelistet nach den einzelnen Schulstandorten:
    1. Festgestellten Bedarf mit Kostenschätzung
    2. Alternative Lösungsmöglichkeiten mit Kostenschätzung
    3. Zeitplanungen für die Maßnahmen
    4. Abgeschlossene Maßnahmen: dargestellt mit veranschlagten Kosten und realen Kosten
  3. Bei allen baulichen Maßnahmen sollen folgende Prinzipien grundsätzlich beachtet werden:
    1. Passivhausstandard
    2. Einbau / Nutzung von Regenwassernutzung
    3. Standortnahe Versickerungsmöglichkeiten von nicht genutztem Regenwasser
    4. Möglichst vollständige Ausnutzung der Dachflächen für solare Energieversorgung
    5. Barrierefreiheit
  4. Der Abwägungsvorgang zu den einzelnen Kriterien ist jeweils zu dokumentieren. Beschlussvorlagen soll diese Dokumentation beigefügt werden.

Begründung:

Aufgabe und Ziel ist es, Sanierungsstaus zu vermeiden. Zudem muss es Ziel sein, bei allen baulichen Maßnahmen ökologische sowie soziale Grundsätze zu verfolgen.


<<April 2021>>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Pressemitteilungen Landtag

Antisemitismus-Vorwurf wiegt schwer

Untersuchungsausschuss: Großes öffentliches Interesse

Zum Todestag von Thomas Schäfer

Sitzung des Innenausschusses – Demonstration in Kassel

Wieder darauf besinnen, worum es geht

Rückbau Atomkraftwerk Biblis

Hessen schützt alte Buchen

Neuer Hessischer Wolfsmanagementplan

Hessen organisiert Hochschulausbildung für Hebammen

Kulturpaket II geht in die erste Runde