Startseite | RSS | Kontakt | Datenschutz | Impressum

04.09.2008 | Rubrik: Presse | Thema: Soziales, Verschiedenes | Stichwort: Hartz IV

Fernsehsoap `Gnadenlos gerecht´: Zuständigkeiten ausgehebelt? Beschwerden übergangen?

Grüne fordern weitere Aufklärung

Weiteren dringenden Aufklärungsbedarf sieht die Kreistagsfraktion der Grünen anlässlich der Fernsehsoap `Gnadenlos gerecht´: „Es kann nicht sein, dass das Ermittlungsduo nach eigenem Gutdünken Hilfe gewährt oder verweigert – das ist ganz klar die Sache der Fallmangements bzw. der Leistungsgewährung im Haus. Ermittler könnten allenfalls Bericht erstatten“, betont Fraktionssprecher Reimund Butz, „Wir wollen wissen, ob das in den Sendungen falsch dargestellt wird oder ob das tatsächlich der Praxis im Kreis Offenbach entspricht.“
Falls sich herausstellen sollte, dass die gezeigten Fälle sich so ereignet haben, wäre das ein grober Verstoß gegen klare Zuständigkeiten.

„Die Darstellungen lassen zudem vermuten, dass die Betroffenen überrumpelt worden sind von dem Filmteam und möglicherweise nicht mit den Filmaufnahmen einverstanden waren“, führt Reimund Butz weiter aus, „Deswegen wollen wir Aufklärung darüber, ob dem Kreis Beschwerden von Betroffenen vorlagen und wie man damit umgegangen ist. Beschwerden wären alle mal Anlass genug gewesen, Einfluss auf den Sender geltend zu machen.“

In Frage stehen für die grüne Fraktion außerdem die Einsparsummen für den Kreis, mit denen in der Serie jongliert wird und die bisher durch nichts verifiziert wurden. „Wir wollen wissen, wie man zu der Behauptung von eingesparten 750.000 € p.a. kommt, zumal von den dargestellten „Ermittlungsfällen“ aufgrund der dümmlichen und stümperhaften Vorgehensweise kein einziger vor Gericht Bestand haben dürfte“, so Reimund Butz weiter, der auch wissen will: „Was kostet den Kreis das Duo inklusive Spesen?“ Aus den Haushaltszahlen ist das zumindest nicht ablesbar.

„Eine eindeutige und klare Distanzierung des Landrats von diesem Sendeformat wäre notwendig gewesen“, unterstreicht Reimund Butz abschließend, „die gewählten schalen Worte haben eher die Annahme verstärkt, dass ihm das Halali auf Hartz IV-Empfänger im Format einer populistischen und peinlichen Pseudoinformation durchaus nicht ungelegen ist.“


<<Oktober 2022>>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Pressemitteilungen Landtag

Hessischer Preis für Lesbische Sichtbarkeit

Gewaltschutz in Hessen einen großen Schritt vorangebracht

Zügige und konstruktive Einigung weiterhin notwendig

Hessen bekommt erstmals ein Klimagesetz

Zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt

Vor der Ministerpräsidentenkonferenz

Preis für Tierschutz in der Landwirtschaft

Sozialgipfel der Landesregierung

Stellenaufbau schafft deutliche Entlastung

Wirtschaftshilfen in der Energiekrise