Startseite | RSS | Kontakt | Impressum

12.06.2017 | Rubrik: Presse | Thema: Verkehr | Stichwort: Fährbetrieb, Mühlheim, Seligenstadt

Fährbetriebe in Mühlheim und Seligenstadt

Grüne: Lösungen mit Zukunft brauchen neue Denkansätze

Robert Müller
Robert Müller
Foto: Uta Mosler
Nicht lockerlassen wollen die Grünen im Kreistag im Ringen um Fährbetriebe mit Zukunft.
Für die Sitzung des Kreistages am 28. Juni 2017 haben sie dazu einen Antrag ins Verfahren gebracht. Der hat neben der Anerkennung beider Fährbetriebe als Bestandteile des Mobilitätsnetzes im Kreis Offenbach zum Inhalt, die Sicherstellung der Fährbetriebe über die Kreisverkehrsgesellschaft (KVG) zu prüfen.

„Wir wollen beide Fährbetriebe als feste Bestandteile des Mobilitätsnetzes für die Zukunft erhalten – und zwar verlässlich und mit ausreichenden Betriebszeiten“, unterstreicht Robert Müller, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion aus Mühlheim, „Das wird letztlich nur möglich sein, wenn man neue Denkansätze einbezieht.“

Einen neuen Denkansatz sehen die Grünen in der Einbeziehung der KVG. „Das Portfolio der KVG könnte um die Fähren erweitert werden“, erläutert Robert Müller und geht davon aus: „Wer Busse kann, kann auch Fähren.“

An beiden Standorten sehen die Grünen mit einem schlichten „Weiter so“ schwarz:
Beide Fährbetriebe stehen derzeit auf der Kippe:

„Wenn es sich historisch so ergeben hat, ist das eine Sache – dabei kann es aber nicht bleiben“, so Robert Müller weiter, „Es ist mit nichts zu begründen, dass der Fährbetrieb in Mühlheim vom Kreis bezuschusst wird, der in Seligenstadt aber nicht. Beides ist überholt und nicht zukunftstauglich.“

„Im Interesse der Bürgerinnen und Bürger liegt ein attraktives Mobilitätsnetz und dazu gehören die Mainquerungen an beiden Standorten, so Robert Müller abschließend, „Der Kreis kann nicht länger so tun, als ginge ihn der östliche Fährbetrieb nichts an.“


<<Juni 2017>>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Pressemitteilungen Landtag

NSU-Untersuchungsausschuss: Volker Bouffier zur Abwägung bei V-Leute-Vernehmung

Berufung der Kinderrechtsbeauftragten: Mit einer zentralen Ansprechpartnerin werden Kinder- und Jugendrechte in Hessen weiter gestärkt

GRÜNE Schwerpunkte im Juni-Plenum – Darmstadt als „Digitale Stadt“: Die vernetzte Wirtschaft der Zukunft

150 Jahre Polizeipräsidium Frankfurt – Gut ausgestattete Polizei leistet wertvollen Beitrag dazu, dass Hessen eines der sichersten Bundesländer ist und bleibt

NSU-Untersuchungsausschuss – Fragen an Volker Bouffier zu Abwägung bei V-Leute-Vernehmung

Preis für nachhaltiges Kino – Land fördert nachhaltige Kinos bereits zum zweiten Mal

Plenarwoche des Landtages – Klimaschutz geht auch ohne Donald Trump

Öko-Feldtage – Hessen ist Vorreiter in der Zukunftsbranche Bio-Landbau

1000. Windrad in Hessen – Umstieg auf saubere Energiequellen wie Wind und Sonne geht voran

Messerstecherei – Innenministerium kündigt zu Recht Konsequenzen aus Wiesbadener Fall an