Startseite | RSS | Kontakt | Datenschutz | Impressum

08.08.2018 | Rubrik: Presse | Thema: Schule / Bildung, Verkehr | Stichwort: Elterntaxi, Kinder, Schule

Elterntaxis gefährden Kinder

Grüne wollen sichere Schulwege zu Fuss und per Rad an allen Schulen

Reimund Butz
Reimund Butz
Foto: Uta Mosler
Zum Schuljahresbeginn setzt die grüne Kreistagsfraktion – nicht zum ersten Mal – das Thema Schulweg in den Focus. Mit einem Antrag für die kommende Kreistagssitzung am 5. September 2018 soll auch der Kreis in die Pflicht genommen werden, sich als Schulträger für Schulwege zu Fuss oder auch per Rad einzusetzen.

„Sein Kind in die Schule zu fahren ist gefährlicher als es selbst gehen zu lassen“ zitiert Fraktionssprecher Reimund Butz aus einer Studie des ADAC, „Wir wollen, dass der Kreis zusammen mit den Kommunen ein Konzept zur Vermeidung von Elterntaxis erstellt.“
Dazu sollten die Schulen ermuntert und unterstützt werden, sich an den Aktionstagen „Zu Fuss zur Schule“ zu beteiligen, Schulwege sollten durch optimale Beschilderung, Querungshilfen und Ampelanlagen sicherer werden, möglicherweise sind für einige Schulorte auch Elterntaxiparkplätze in einiger Entfernung der Schulen eine Hilfe.

Vermeintlich meinen eine zunehmende Anzahl von Eltern, mit dem Elterntaxi vor das Schultor ihren Kindern etwas Gutes zu tun – das Gegenteil ist der Fall. Die Gefährdung zeigt auch eine wissenschaftliche Studie der Bergischen Universität Wuppertal im Auftrag des ADACs. Allein im vergangenen Jahr kamen 10363 Kinder unter 15 Jahren im Auto ihrer Eltern zu Schaden – deutlich mehr als Kinder, die zu Fuss unterwegs waren. Nicht zuletzt durch regelwidriges Verhalten der Eltern am Steuer oder gefährliche Wendemanöver an den Schulen geraten Kinder in Gefahr.
Darüber hinaus lernen Kinder durch die Elterntaxis nicht, sich selbstständig im Straßenverkehr zu orientieren und zu bewegen. Und verlernen zudem, Fortbewegung ohne Auto zu denken. Bewegungsmängel sind die Folgen für den Einzelnen, verdreckte Luft die Folgen für alle.

„Einige Kommunen und Schulen sind schon mit guten Beispiel vorangegangen, von ihnen kann man lernen“, unterstreicht Reimund Butz und verweist auf frühere Aktionen in Rodgau, Dietzenbach oder Neu-Isenburg, wo schon 2011 die Wilhelm-Hauff-Schule für ihre Aktionen geehrt wurde, „Allerdings macht jedes Schuljahr wieder deutlich, dass man sich auf früheren Aktionen nicht ausruhen darf und das Thema immer wieder in den Mittelpunkt stellen muss, da die Zahl der Elterntaxis weiter steigt.“

https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/elterntaxi.aspx
https://www.zu-fuss-zur-schule.de/


<<Dezember 2018>>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Pressemitteilungen Landtag

Änderung der Geschäftsordnung des Hessischen Landtags

Orientierungsstudiengänge: Start ins Studium erleichtern – Studienabbrüche verringern

Wilhelm-Leuschner-Medaille: GRÜNE gratulieren Joachim Gauck zur höchsten Auszeichnung des Landes Hessen

Welt-AIDS-Tag 2018: Diskriminierung von HIV-Positiven stoppen

Klimafreundlicher Verkehr: Projekte wie die Lichtwiesenbahn verbessern die Luft in Hessens Städten

Hessischer Friedenspreis 2018: Gerechtigkeit für Folteropfer: Glückwunsch an Sebnem Korur Fincanci

RMV: Seniorenticket für einen Euro am Tag für umweltfreundliche Mobilität

Waldzustandsbericht: Nur artenreiche Wälder können Klimakatastrophe besser überstehen

60 Jahre Landeselternbeirat: Sechs Jahrzehnte unabhängiger Einsatz für Schülerinnen und Schüler

9. November 1938: Antisemitismus entgegentreten ist gesamtgesellschaftliche Verpflichtung