Startseite | RSS | Kontakt | Datenschutz | Impressum

08.08.2018 | Rubrik: Presse | Thema: Schule / Bildung, Verkehr | Stichwort: Elterntaxi, Kinder, Schule

Elterntaxis gefährden Kinder

Grüne wollen sichere Schulwege zu Fuss und per Rad an allen Schulen

Reimund Butz
Reimund Butz
Foto: Uta Mosler
Zum Schuljahresbeginn setzt die grüne Kreistagsfraktion – nicht zum ersten Mal – das Thema Schulweg in den Focus. Mit einem Antrag für die kommende Kreistagssitzung am 5. September 2018 soll auch der Kreis in die Pflicht genommen werden, sich als Schulträger für Schulwege zu Fuss oder auch per Rad einzusetzen.

„Sein Kind in die Schule zu fahren ist gefährlicher als es selbst gehen zu lassen“ zitiert Fraktionssprecher Reimund Butz aus einer Studie des ADAC, „Wir wollen, dass der Kreis zusammen mit den Kommunen ein Konzept zur Vermeidung von Elterntaxis erstellt.“
Dazu sollten die Schulen ermuntert und unterstützt werden, sich an den Aktionstagen „Zu Fuss zur Schule“ zu beteiligen, Schulwege sollten durch optimale Beschilderung, Querungshilfen und Ampelanlagen sicherer werden, möglicherweise sind für einige Schulorte auch Elterntaxiparkplätze in einiger Entfernung der Schulen eine Hilfe.

Vermeintlich meinen eine zunehmende Anzahl von Eltern, mit dem Elterntaxi vor das Schultor ihren Kindern etwas Gutes zu tun – das Gegenteil ist der Fall. Die Gefährdung zeigt auch eine wissenschaftliche Studie der Bergischen Universität Wuppertal im Auftrag des ADACs. Allein im vergangenen Jahr kamen 10363 Kinder unter 15 Jahren im Auto ihrer Eltern zu Schaden – deutlich mehr als Kinder, die zu Fuss unterwegs waren. Nicht zuletzt durch regelwidriges Verhalten der Eltern am Steuer oder gefährliche Wendemanöver an den Schulen geraten Kinder in Gefahr.
Darüber hinaus lernen Kinder durch die Elterntaxis nicht, sich selbstständig im Straßenverkehr zu orientieren und zu bewegen. Und verlernen zudem, Fortbewegung ohne Auto zu denken. Bewegungsmängel sind die Folgen für den Einzelnen, verdreckte Luft die Folgen für alle.

„Einige Kommunen und Schulen sind schon mit guten Beispiel vorangegangen, von ihnen kann man lernen“, unterstreicht Reimund Butz und verweist auf frühere Aktionen in Rodgau, Dietzenbach oder Neu-Isenburg, wo schon 2011 die Wilhelm-Hauff-Schule für ihre Aktionen geehrt wurde, „Allerdings macht jedes Schuljahr wieder deutlich, dass man sich auf früheren Aktionen nicht ausruhen darf und das Thema immer wieder in den Mittelpunkt stellen muss, da die Zahl der Elterntaxis weiter steigt.“

https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/elterntaxi.aspx
https://www.zu-fuss-zur-schule.de/


<<Oktober 2018>>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Pressemitteilungen Landtag

Modellprojekte für zusätzliche Verwaltungskräfte an Schulen: Lehrerinnen und Lehrer brauchen mehr Zeit fürs Wesentliche

Deutscher Schienenverkehrs-Preis 2018: Wir nehmen den Auftrag für eine umweltfreundliche Verkehrswende an

Initiative aus Hessen: Bundesrat fordert Bundesregierung zur Diesel-Nachrüstung auf

LKW-Abbiegeassistent: Umfrage zur Sicherheit im Straßenverkehr zeigt Licht und Schatten auf

AfD-Denunziations-Portale gegen Lehrkräfte: Unsere Lehrerinnen und Lehrer brauchen Unterstützung – keine Spitzelei

Neue Kinoinvestitionsförderung: „Harmonie“-Kino in Frankfurt-Sachsenhausen wieder eröffnet

Bezahlbarer und lebenswerter Wohnraum: Land gibt Immobilien und Bauland vergünstig an Kommunen ab

Verkehrswende: Bau des Radschnellwegs Frankfurt – Darmstadt beginnt

Soziale Wohnraumförderung um 35 Prozent angestiegen: Der Bau von bezahlbarem und lebenswerten Wohnraum geht voran

FDP-Wahlkampf-Gag(a): 100 Millionen zum Fenster rauswerfen und kein Problem lösen – Steuerzahler sollen für Betrug der Autokonzerne blechen