Startseite | RSS | Kontakt | Datenschutz | Impressum

24.09.2019 | Rubrik: Presse | Thema: Verkehr | Stichwort: Radverkehr, Stadtradeln, Verkehr

Grüne: Stadtradeln im Kreis – ein weiterer Baustein pro Fahrrad

Maria Sator-Marx
Maria Sator-Marx
Foto: Uta Mosler
Mit einem Antrag für den Kreistag wollen die Grünen dafür sorgen, dass sich auch der Kreis Offenbach ab 2020 an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“ beteiligt.
„Die Aktion ist eine hervorragende Werbung für die CO2-freie Fortbewegung und den Klimaschutz“, betont Maria Sator-Marx, Kreistagsmitglied aus Neu-Isenburg und selbst begeisterte Radlerin, „Und gerade in unserer Region lädt die Topografie in besonderem Maße zum Radfahren ein.“

Mitmachen könnten dann innerhalb von 3 Wochen alle, die im Landkreis wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen – oder auch diejenigen, die Kommunalpolitik machen. Jede und jeder kann ein Team gründen. Beliebig viele Teams treten mit gesammelten Kilometern gegeneinander an. Ein entsprechendes Rahmenprogramm kann den Wettstreit zusätzlich unterstützen.
Vorbilder in der Nachbarschaft sind der Kreis Darmstadt-Dieburg, der seit 2008 bei der Aktion dabei ist, und der Kreis Groß-Gerau, der seit 2014 mitmacht.
Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen verursacht in Deutschland der Verkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.
Im Kreis Offenbach beteiligen sich in zwischen fast alle Kommunen – mit Ausnahme von Mühlheim, Dietzenbach und Hainburg – am Stadtradeln.
„Der Kreis Offenbach hat sich zum Ziel gesetzt, den Radverkehr zu fördern. Die Teilnahme an der Aktion Stadtradeln ist ein aktives Zeichen für die gesunde Art der Mobilität und eine Einladung an alle Bürgerinnen und Bürger“, so Maria Sator-Marx abschließend.

https://www.stadtradeln.de/home


<<Oktober 2019>>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Pressemitteilungen Landtag

GRÜNE zum Sachstand im Fall Wilke: Aufklärung auf allen Ebenen erforderlich

Durch nachhaltige Haushaltspolitik die Gegenwart und die Zukunft grüner und gerechter gestalten

GRÜNE zum Fall Wilke: Aufklären, analysieren, ändern

GRÜNE informieren sich bei Wandertagen in ganz Hessen über Klimawandel, Waldschäden und Waldschutzprojekte

Novellierung des Hessischen Ladenöffnungsgesetz: Mehr Klarheit und Planungssicherheit

Tag der Deutschen Einheit: Vielfältige und tolerante Gesellschaft statt Ost- und Westdeutsche

GRÜNE: Dank an Bischof Martin Hein

Jürgen Frömmrich, parlamentarischer Geschäftsführer der GRÜNEN, zur gestrigen Bekanntgabe von Informationen zur Berichterstattung über Stephan E.:

70 Jahre Berichterstattung auf hohem Niveau – hochwertiger Journalismus ist nötiger denn je! GRÜNE gratulieren der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ)

Aktuelle Stunde: Bund muss große Schritte auf dem Pariser Klimapfad gehen – keine Trippelschritte